Führerschein aus England oder Tschechien 

Im Internet werben Firmen damit, in Großbritannien oder Tschechien einen Führerschein erwerben zu können, um hier den MPU-Test zu umgehen. Diese Anbieter haben ihren Sitz in Großbritannien oder Tschechien und verlangen einen Vorschuß. Wenn dann die Fahrerlaubnis/der Führerschein nicht geliefert werden kann, wird der gezahlte Betrag schwer zurück gefordert werden können. Ein gerichtliches Verfahren müßte dort am zuständigen Gerichtsort des Firmensitzes durchgeführt werden.

Die zuständige Sachbearbeiterin der Führerscheinstelle Ostholstein machte mich in einem Telefonat vom 02.10.2014 darauf aufmerksam, dass diese Länder die Fahrerlaubnis nur befristet (5 Jahre) ausstellen und die hiesigen Polizisten bei einer Kontrolle bei ihr nachfragen würden, ob die Fahrerlaubnis gültig wäre.Sie würde den Nachweis verlangen, dass der Fahrerlaubnisinhaber der englischen Behörde mitgeteilt hätte, wann seine Sperre hier abgelaufen sei. Eine Umschreibung auf den deutschen Führerschein würde sie ablehnen.

Urteil des EUGH vom 14.09.2014 (C 260/13)

Das im Internet unter "CURUIA-Dokumente" abgedruckte Urteil empfiehlt den Mitgliedsstaaten, die Anerkennung der Gültigkeit eines von einem anderen Mitgliedsstaat ausgestellten Führerscheines abzulehnen, bis der Führerscheininhaber wieder die Voraussetzungen für das genannte Gebiet erfüllt, um die Fahreignung wieder zu erlangen. Nach Ziffer 109 des Urteiles hat eine Person, die im Hoheitsgebiet eines Staates ein Kraftfahrzeug führt, die straf- und polizeirechtlichen Gesetzes dieses Staates zu beachten. Gemäß Ziffer 111 darf die Klägerin dort im deutschen Hoheitsgebiet ein Kfz wieder führen, wenn sie den Nachweis der Wiedererlangung der Fahreignung in diesem Gebiet erbringt.

Somit darf gemäß Ziffer 113 des Urteiles die deutsche Behörde entscheiden, ob der Inhaber der ausländischen Fahrerlaubnis die Fahreignung in seinem Hoheitsgebiet wieder erlangt hat.


Fazit:

Somit können wir nur vorschlagen, einen Abstinenzkurs zu besuchen und sich dann erneut den MPU-Fragen zu stellen

 

Nach oben